Tischtennis

Startseite/Tischtennis
Tischtennis2019-11-24T11:21:33+01:00

News in der Tischtennis Abteilung:

1404, 2020

Tischtennis-Jugend trotz Saison-Abbruch so erfolgreich wie nie

Von |April 14th, 2020|Kategorien: Tischtennis|0 Kommentare

TOP-Saison der Steiner Tischtennis-Jugend

1. Jugendmannschaft feiert Meisterschaft in der Bezirksoberliga

Stein-St. Georgen. Mit zwei Meisterschaften feiert die Tischtennis-Jugend des TSV Stein-St. Georgen die erfolgreichste Saison seit Bestehen der Abteilung.
Leider haben die Erfolge einen kleinen, aber faden Beigeschmack, denn auch die Tischtennis´ler wurden nicht von den Auswirkungen der Corona-Krise verschont. Der Bayerische Tischtennis-Verband hat am 01. April offiziell verkündet, dass die Saison mit sofortiger Wirkung beendet wird. Die Tabellen der einzelnen Ligen werden zum Zeitpunkt der Aussetzung des Spielbetriebes am 13. März gewertet. Da die Tischtennis-Saison regulär Anfang April endet, konnten somit die letzten beiden Spieltage nicht mehr ausgetragen werden. Bei den Steinern hätten diese Spiele aber sehr wahrscheinlich die beiden Meisterschaften nicht mehr verhindern können. Die zweite Mannschaft hatte bis zum Saisonabbruch alle Spiele mit großem Vorsprung gewonnen. Lediglich beim Spiel gegen die eigenen Vereinskameraden der 3. Mannschaft, die ebenfalls in der Bezirksklasse A4 spielten, war das Ergebnis mit 8:6 denkbar knapp. Am letzten Spieltag wäre man als Favorit gegen den Tabellenzweiten aus Kammer in die Partie gegangen. Dabei hätte den Steinern bereits ein Unentschieden zum Titel gereicht. Hervorzuheben sind die Bilanzen von Daniel Hausner (21:2), Benedikt Lex (15:1) und Simon Lelonek (8:0), die bei insgesamt 50 Einzeln nur drei Niederlagen einstecken mussten. Miro Tukic (6:8) hatte als vierter Stammspieler ebenfalls seinen Beitrag zur Meisterschaft geleistet.
Die 3. Mannschaft beendet die Saison auf dem 6. Platz. Leider konnten hier gerade mal die Hälfte der Spiele ausgetragen werden, da einige Spiele relativ spät zum Ende der Saison angesetzt wurden, fielen diese dem abrupten Saisonabbruch zum Opfer. Bei Austragung aller Spiele hätte man sich voraussichtlich noch um ein oder zwei Plätze verbessern können.

Äußerst spannend war die Saison der 1. Jugend in der Bezirksoberliga Oberbayern-Ost, der zweithöchsten Jugend-Spielklasse in Bayern. Hier lieferten sich die Mannschaften vom SV DJK Heufeld , TV Altötting und dem TSV Stein-St. Georgen ein heißes Duell um die Meisterschaft.
Die 1. Mannschaft spielte in dieser Saison mit der Aufstellung David Trenker (Nr. 1), Timo Kollmannsberger (Nr. 2), Thomas Trenker (Nr. 3) und Michael Fröhlich (Nr. 4). In der Vorrunde dominierten die Steiner und hatten beide Spiele gegen die direkten Meisterschafts-Konkurrenten für sich entscheiden können. Nach starken Spielen zum Rückrundenauftakt hätten die Steiner am 11. Spieltag den Sack zur Meisterschaft eigentlich schon zumachen müssen. Beim Tabellenzweiten in Heufeld hätte ein Unentschieden gereicht, doch nach einer bitteren 6:8-Niederlage war die Meisterschaft wieder völlig offen.
Aber auch Heufeld konnte mit dem Druck des Tabellenführers nicht umgehen und musste nur weniger Tage später in Altötting eine überraschende 4:8-Niederlage einstecken. Das Blatt wendete sich wieder, die Steiner hatten nun ihrerseits wieder alles selbst in der Hand. Beim Showdown am drittletzten Spieltag behielten die Steiner aber mit einem bärenstarken 8:2-Sieg gegen Altötting die Oberhand und entschieden die Meisterschaft vorzeitig für sich. Sechs Tage später wurde die Saison abgebrochen. Die nicht mehr ausgetragenen Partien hätten am Tabellenstand sehr wahrscheinlich nichts mehr geändert. Alle drei Titelaspiranten hätten bei ihren letzten Spielen gegen Mannschaften aus dem hinteren Tabellenfeld antreten müssen, zu direkten Duellen wäre es nicht mehr gekommen. So können die Steiner am Ende verdient mit 20:4 Punkten vor Heufeld (17:5) und Altötting (17:7) die Meisterschaft feiern.
David Trenker (17) beendet seine letzte Jugend-Saison mit einer Bilanz von 27:2 Siegen sogar als bester Spieler der Liga. Der 14jährige Timo Kollmannsberger spielte im vorderen Paarkreuz (17:10) genauso wie der 15jährige Thomas Trenker im hinteren Paarkreuz (22:6) eine überragende Saison. Der erst 13jährige Michael Fröhlich kann ebenfalls mit Stolz auf seine Bilanz von 8 Siegen gegenüber 13 Niederlagen blicken. Dabei musste er einige sehr unglückliche Niederlagen einstecken und sich fast ausschließlich mit älteren Spielern an der Platte messen.
Der Titelgewinn berechtigt die Steiner zum Aufstieg in die Verbandsliga, die höchste derzeit mögliche Jugend-Spielklasse.
Erstmals seit vielen Jahren konnte auch wieder eine Mädchen-Mannschaft gemeldet werden, die in der Bezirksklasse A den 4. Platz belegt hat. Die Saison wurde hier an sogenannten Turnier-Spieltagen absolviert. Bei den Mädchen waren Dina Reithmaier, Steffi Schilow und Anna Kollmannsberger im Einsatz.
Die Basis für die erfolgreiche Arbeit ist die hohe Trainingsbeteiligung der Kinder und Jugendlichen. Bis zu 25 Jugendliche werden jede Woche regelmäßig im Training betreut. Jugendleiter Adi Trenker und sein Betreuer-Team (Tobias Gallinger, Roland Reithmaier, Alois Schuhbeck, Rudi Wimmer, Michael Waldreiter) sowie Wolfgang Ringsgwandl als lizenzierter Trainer leisten hier tolle Arbeit. Abteilungsleiter Rainer Kollmannsberger dankt dem Team für dessen großes ehrenamtliches Engagement.

Die erfolgreiche Tischtennis-Jugend des TSV Stein-St.Georgen
v.l. obere Reihe: Benedikt Lex, Tim Bosch, Timo Kollmannsberger, David Trenker, Thomas Trenker, Leon Wetsch
v.l. untere Reihe: Fabian Schupfner, Lennart Chira, Miro Tukic, Michael Fröhlich, Simon Lelonek, Daniel Hausner

103, 2020

Jugend Final Four Pokal

Von |März 1st, 2020|Kategorien: Tischtennis|0 Kommentare

Bittere Final-Niederlage beim Pokal-Final-Four in Waging

Tischtennis-Nachwuchs unterliegt dem TV Altötting

Stein-St. Georgen/Waging: Die 1. Jugend-Mannschaft hatte sich für das Pokal-Final-Four der Bezirksliga-Mannschaften des Bezirkes Oberbayern-Ost qualifiziert. Die Finalrunde fand nun am 29. Februar beim TSV Waging statt.
Dabei mussten die Jungs eine bittere 1:4-Niederlage einstecken. Da die ebenfalls qualifizierten Mannschaften vom TSV Siegsdorf und SV DJK Heufeld kurzfristig absagten, wurde das Spiel gegen den TV Altötting gleich zum echten Endspiel. Leider erwischten die Steiner einen rabenschwarzen Tag. Der grippegeschwächte Timo Kollmannsberger hatte bei seinen beiden Einzelmatches keine Chance. Ebenfalls nicht zu erwarten war die 1:3-Niederlage von David Trenker gegen Josef Wist. Und auch beim Doppel-Spiel hatten die Trenker-Brüder den starken Altöttingern nichts entgegen zu setzen. Lediglich Thomas Trenker zeigte beim einzigen Punktgewinn gegen Ricardo Antwerpen eine sehr starke Leistung. Somit musste man den Altöttingern zum Gewinn des Bezirkspokals gratulieren.

 

v.l.: Die Altöttinger Simon Schreieder, Ricardo Antwerpen, Josef Wist, sowie vom TSV Stein/St.Georgen David und Thomas Trenker und Timo Kollmannsberger

702, 2020

Tischtennis Nachwuchs beim Bezirksranglistenturnier

Von |Februar 7th, 2020|Kategorien: Tischtennis|0 Kommentare

2. Platz für Timo Kollmannsberger beim 1. Bezirksranglistenturnier

 

TSV Stein-St. Georgen mit zehn Spielern teilnahmestärkster Verein

 

St. Georgen/Fridolfing: Das 1. Ranglistenturnier des Bezirks Oberbayern-Ost fand beim TSV Fridolfing statt. Von den 75 Teilnehmern konnte alleine der TSV Stein-St. Georgen zehn Spieler stellen und war damit der größte Verein.

In der jüngsten Altersklasse belegten Dina Reithmaier, Stefanie Schilow und Anna Kollmannsberger bei den Mädchen die Plätze 5, 7 und 9, Fabian Schupfner wurden bei den Jungen 15.

Bei den Jungen 15 belegte Michael Fröhlich Rang 8, seine Mannschaftskameraden Simon Lelonek, Lennart Chira und Tim Bosch schieden bereits in der Vorrunde aus.

Da bei den Jungen 18 einige Top-Spieler überraschend nicht am Turnier teilgenommen haben, nutzte Timo Kollmannsberger seine Chance und wurde nach starker Vorstellung Vizemeister. Nach zehn gewonnen Spielen musste er sich nur im Finale seinem Dauer-Rivalen Christian Glöckner aus Kolbermoor geschlagen geben. Thomas Trenker wurde hier unter den 17 Teilnehmern guter Fünfter.

Foto von links: Marinus Messerer (SV DJK Heufeld), Korbinian Polz (TTV Rosenheim), Christian Glöckner (SV DJK Kolbermoor), Timo Kollmannsberger (TSV Stein-St. Georgen)

3001, 2020

U-15 Vize-Meister

Von |Januar 30th, 2020|Kategorien: Tischtennis|0 Kommentare

U-15 männlich südostbayerischer Vize-Meister

 Tischtennis Jugend so erfolgreich wie nie zuvor

Stein-St. Georgen/Beratzhausen. Die Mannschaft der Altersklasse Jungen 15 der Steiner Tischtennis-Abteilung darf sich nun südostbayerischer Vize-Meister nennen. In Beratzhausen in der Oberpfalz wurden die Pokal-Mannschafts-Meister des Verbandsbereiches Süd-Ost ermittelt. Im ersten Spiel wurde der oberpfälzer Vertreter vom TTC Lam klar mit 6:2 besiegt. Gegen den TOP-Favoriten vom TSV Erding 1862, der auch im regulären Liga-Spielbetrieb die Tabellenführung der Verbandsliga Süd-Ost inne hat, hatten die Steiner nichts entgegen zu setzen und mussten sich mit 1:6 geschlagen geben. Völlig überraschend konnte man sich im Spiel um Platz 2 gegen den Bundesliga-Nachwuchs vom TTC Fortuna Passau deutlich mit 6:1 durchsetzen. Der Vize-Titel ist der bisher größte Erfolg in der Steiner Vereinsgeschichte

v.l.: Abteilungsleiter Rainer Kollmannsberger, Simon Lelonek, Thomas Trenker, Timo Kollmannsberger, Michael Fröhlich, Jugendleiter Adi Trenker

1201, 2020

Tischtennis-Vereinsmeisterschaft

Von |Januar 12th, 2020|Kategorien: Tischtennis|0 Kommentare

Willi Schinko neuer Vereinsmeister

Jugendspieler Timo Kollmannsberger holt sich Vize-Titel

Stein/St. Georgen. Spannende Spiele gab es bei der Tischtennis-Vereinsmeisterschaft des TSV Stein-St. Georgen. Erfreulich war die Teilnehmerzahl von 16 Spielern, die in der Einzel- und Doppel-Konkurrenz angetreten sind. Titelverteidiger Roland Reithmaier schied bereits in der Vorrunde überraschend aus, nachdem er sich gegen die beiden Jugendspieler Thomas Trenker und Timo Kollmannsberger geschlagen geben musste. Willi Schinko spielte sich souverän bis ins Finale vor. Einen Sahne-Tag erwischte Timo Kollmannsberger, der ebenfalls allen Partien gewonnen hatte. Im spannenden Finale lag dann die Sensation in der Luft, als Kollmannsberger bereits mit 2:1-Sätzen in Führung lag. Letztlich konnte sich aber der erfahrene Schinko im Entscheidungssatz durchsetzen.

Bei den Doppel-Spielen wurden die Paarungen ausgelost. Vereinsmeister wurden Martin König und Thomas Pöppel, die im Finale gegen das Duo Richard Bosold und Rainer Kollmannsberger das bessere Händchen hatten. Bei der anschließenden Siegerehrung im Gasthaus Namberger in Hörpolding gratulierte Abteilungsleiter Rainer Kollmannsberger den Teilnehmern und überreichten Urkunden und Siegerpreise.

Die Platzierungen: 1. Willi Schinko, 2. Timo Kollmannsberger, 3. Rainer Kollmannsberger, 4. Sigi Eberherr, 5. Martin König, 6. Matthias Homm, 7. Thomas Pöppel, 8. Thomas Trenker, 9. Roland Reithmaier, 10. Michael Fröhlich, 11. Erwin König, 12. Richard Bosold, 13. Peter Maier, 14. Michael Waldreiter, 15. Adi Trenker, 16. Klaus Fleischer

Die Sieger der Vereinsmeisterschaft von links: Martin König, Thomas Pöppel, Willi Schinko, Timo und Rainer Kollmannsberger